Change.org Deutschland beendet Bezahlmodell für NGOs

Bis Ende 2016 konnten gemeinnützige Organisationen ihre Petitionen auf Change.org prominent bewerben und dabei gegen Bezahlung neue Abonnent/innen für ihre Newsletter gewinnen – natürlich nur jeweils mit Zustimmung der Nutzerinnen und Nutzer („Gesponserte Petition“). Weltweit konnten wir so über 1.000 spendenfinanzierte Organisationen – groß wie klein – dabei unterstützen, ihr Fundraising zu digitalisieren und sich so nachhaltig finanzieren zu können. Nutzer/innen hatten gleichzeitig die Möglichkeit, sich über die Petitionen von Privatpersonen hinaus auch bei für sie interessanten NGOs zu engagieren. Dieses Modell ist in Deutschland zu Ende 2016 ausgelaufen.

Seit Oktober 2016 gemeinnützig

Change.org in Deutschland nun selbst ein gemeinnütziger eingetragener Verein. Mit der leistungsfähigen Change.org-Plattform und unserer Kampagnenexpertise im Verein unterstützen wir engagierte Menschen, damit sie sich schnell, einfach und zu jedem Zeitpunkt einmischen und miteinander vernetzen können. Change.org e.V. Deutschland ist durch eine Lizenzvereinbarung mit dem international zertifizierten Sozialunternehmen Change.org Inc. verbunden und finanziert sich aus Fördermitgliedern und Einzelspenden. In den ersten sechs Monaten nach Gründung im Oktober 2016 konnte der Verein bereits über 2.000 Fördermitglieder gewinnen, die regelmäßig für den Change.org e.V. spenden.

Viele Erfolge

Bildschirmfoto 2017-04-27 um 15.45.38

Menschen in Aktion auf Change.org, Januar-April 2017

2017 haben sich bisher schon 828.187 Menschen erfolgreich für gesellschaftliche Veränderungen auf Change.org eingesetzt – gestützt von über 2.300 Förder/innen (Stand April 2017). 2016 war in Deutschland alle 4 Tage eine Kampagne erfolgreich – insgesamt waren 1.251.000 Menschen an mindestens einem dieser Erfolge beteiligt.

Lesen Sie hier den Blog-Beitrag zu unserer Vereinsgründung. Die Satzung des Change.org e.V. finden Sie hier.

 

0 Comments

Leave your comment